Energiespar-Tipps

Energie sparen heisst nicht nur die Umwelt schonen. Bereits durch ein paar kleine Maßnahmen in den eigenen vier Wänden können Sie Ihre Energiekosten erheblich senken. Wir haben für Sie die wertvollsten Tipps zum Stromsparen zusammengefasst. Sollten Sie auch einen Energiespar-Tipp für uns haben, freuen wir uns auf Ihr E-Mail!

Elektrogeräte: Beim Kauf beginnt's

Die Energieeffizenzwerte von Haushaltsgeräten wie Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen gehen oft weit auseinander. Zwar sind die Anschlusswerte der Geräte meist sehr ähnlich, der effektive Verbrauch, über die Betriebsdauer hinweggerechnet, unterscheidet sich aber enorm.

Elektrogeräte werden in Energieeffizienzklassen eingeteilt: von Klasse A (Energiespargerät) bis Klasse G (Geräte mit hohem Energieverbrauch). Weitere Informationen zum Energielabel finden Sie auf www.energielabel.at.

Warmwasser: Sparsam in Küche und Bad

Warmwasser zu sparen bedeutet nicht, dass Sie auf sauberes Geschirr oder Ihre tägliche Dusche verzichten müssen, vielmehr helfen Ihnen einige unserer Tipps auch noch Zeit und zusätzliche Arbeit zu sparen.

In der Küche sollten Sie beispielsweise auf das händische Abwaschen verzichten. Eine Spülmaschine benötigt etwa nur die Hälfte der Wassermenge, die für händisches Abwaschen benötigt wird. Zudem ist auch das Vorspülen nicht zwingend von Nöten. Ihre Spülmaschine sollten Sie erst dann einschalten, wenn sie auch wirklich voll ist. Denn selbst wenn Ihre Spülmaschine über ein Sparprogramm verfügt, ist eine volle Normalwäsche günstiger als zwei Wäschen im Sparprogramm.

Ähnliches gilt auch für Waschmaschinen. Das Vermeiden von halbvollen Maschinenladungen und das Weglassen der Vorwäsche leisten einen wertvollen Beitrag um Energiesparen. Ebenso sollten Sie sich die Möglichkeit zur Regulierung der Temparatur zu Nutze machen. Normal verschmutzte Wäsche wird bei 60°C genauso sauber wie bei 95°C Waschtemparatur, und oftmals genügen auch 40°C statt 60°C.

Wenn Sie Armaturen mit Einhandmischer benutzen, und nur kaltes Wasser entnehmen möchten, achten Sie darauf, dass der Hebel bis zum Anschlag gedreht ist, sonst fliesst warmes Wasser mit. Verfügen Sie über eine Badewanne, sollten Sie diese nur selten für Vollbäder nutzen. Die für eine Badewanne verbrauchte Wassermenge reicht für 3-4 Duschgänge aus. Lassen Sie den Wasserhahn zum Beispiel beim Zähneputzen nicht einfach laufen. In drei Minuten laufen etwa 15-20 Liter Wasser aus der Leitung.

Heizung: Richtig lüften spart Geld

Vermeiden Sie ein Auskühlen der Räume. Beim wieder Aufheizen müssen auch das Mauerwerk und die Möbel mitgeheizt werden, was rasch zu einer Verdoppelung des Energieverbrauches führt. Sollten Sie länger nicht zu Hause sein, empfiehlt sich die Reduktion der normalen Raumtemparatur auf etwa 18-20 Grad Celsius.

Praktizieren Sie das "Stoßlüften": Öffnen Sie täglich für 10-15 Minuten alle Fenster. Vergessen Sie dabei jedoch nicht, die Heizung abzudrehen, bzw. das Thermostat auf die niedrigste Temperatur zu stellen, damit die Heizung nicht unnötig in Betrieb ist. Ständig gekippte Fenser sollten bei niedrigen Außentemperaturen auf jeden Fall vermieden werden, da sonst die Heizung auf Dauerbetrieb läuft und hohe Kosten verursacht.


 Fritz Lainer GmbH   |   Linzer Strasse 154   |   A-1140 Wien   |   Tel +43 (0) 1 914 23 17   |   Fax +43 (0) 1 911 29 67   |   office@ >Remove this< elektro-lainer.at